Gratis bloggen bei
myblog.de

Das Übliche

Daily Hallo?

Sortiert

Alltägliche Alltäglichkeiten Gedankenchaos Tiefe Löcher.Einbrüche So much positive in here Komplimente :] Things-to-do

Madame

Hexenkind Story of a little Girl Warum?!

Und Sonst?

Postkasten Schreib mir Vergangene Tage Abo zum Nulltarif

Außerhalb

giftnoodle

thx to

Designer Design
With eyes closed tightly...

Ich hab ein neues Layi. Juchu. -.-' Na ja, gefällt mir besser, als das andere. Also es gefällt mir. Sogar mehr und mehr, je länger ich es sehe. Hab aber auch lange gesucht, obwohl da tausend gute waren. Ich bin einfach zu unentscheidungsfreudig, vor allem im Moment... wuah...
Endlich gibts hier jetzt auch was anderes, als nur die Standardsachen... wenn auch nicht wirklich viel....

Das WE war ganz ok. Natürlich zu kurz. Wie auch sonst?!
Mit Mama läuft ganz gut im Moment. Hoffentlich diesmal etwas länger. :/

myblog nervt etwas ... etwas sehr... ich bin aber auch leicht reizbar momentan -.-''

Und Sonst?! Bisschen sehr emotional momentan. Gleichzeitig schön alles am Verdrängen. Und trotzdem zu emotional.

Ich weiß, dass es keine perfekten Menschen gibt... aber ich gestatte mir trotzdem nicht, aufzuhören einer zu werden. Bzw. natürlich gnadenlos daran zu scheitern und dadurch noch mehr zum Verdrängen zu haben. Hey, supi, warum hab ich eigentlich so viel Deja-Vus in letzter Zeit? Warum erinnert mich mein eigenes Verhalten an mein Trottel-Ich von vor einigen Jahren, das genau wie jetzt, panisch versuchte, alles richtig zu machen und schließlich und letztendlich in der Klapse landete?

Das Ende vom Lied ist übrigens: Trotz dem ich all das i-wo wahrnehme, änder ich es trotzdem nicht, weil ich es nicht kann. Kraftlos? Ach nee, bitte, nur etwas. Aber ich bin ja sooo stark. Mein Gott, ich muss ne bessere Schauspielerin sein, als ich denke... (hey, vielleicht sollte ich mich doch für die Hauptrolle bei Literatur bewerben?!)

Nun, und wo endet dies?

Leider momentan gar nicht, da die Dinge in meinem Leben einfach kein Ende nehmen. Zumindest die schlechten nicht. -.-' (Ich bin nicht depressiv, es hört sich nur so an. Etwas hoffnungslos vielleicht, aber das ist mit Sicherheit nur nen kleines Tief, das vorbei geht. Ich bin mir sicher. -.-) Und so mache ich mich mal wieder über Dinge verrückt, über die andere keine fünf Minuten nachdenken. Ärger mich über mein Verhalten. Denke stundenlang darüber nach, wie und wo und was und überhaupt ich an mir am schnellstmöglichsten am allerbesten ändern könnte... weil: vielleicht werde ich ja doch perfekt!

Und in mir drin wünscht sich das kleine Kind einfach nur, dass jemand sie in den Arm nimmt und nie mehr los lässt... dass endlich jemand kommt und sie beschützt. Leider ist das kleine Kind nicht mehr vier sondern neunzehn. Und so jemand wird nicht kommen.

Nie mehr.

2.9.07 23:49


I just wanna live...

ist das denn zu viel verlangt?!
 
Verzweifelt am Nachdenken... keine Lösung in Sicht, denn es gibt einfach keine. Wird es da jemals eine geben? 
 
"Denk einfach nicht dran..."
"Das wird schon..."
"Alles wird gut"
 
Gute Tipps, vielen Herzlichen Dank!
 
Jetzt bitte einen, der mir hilft, vielleicht noch? Oh, das ist zu viel verlangt, ok, Verzeihung
 
Zwickmühle.Teufelskreis.Endlosigkeit.
 
Und was soll ich nun tun?  
 
Verdrängen.Augen zu und durch.Durchhalten.Hoffen,dass man es irgendwie doch schafft.Obwohl die Kraft schwindet von Tag zu Tag und man das Gefühl hat, jeden Moment zusammenzubrechen und dann einfach nur noch liegen zu bleiben.Liegen bleiben und schlafen... schlafen wär schön.Schlafen für immer und keine Probleme mehr haben.Ruhe haben.Schlafen wär schön.
 
Und stattdessen werde ich verrückt mit den ganzen Gedanken im Kopf. Mit den ganzen Dingen, die zu erledigen sind. Mit diesen ganzen scheiß Problemen!!!
 
Und ich habe die Wahl. Die Wahl zwischen schlecht und noch schlechter. Tolle Wahl, wirklich.
"Aber du hast doch die Wahl."
"Das war doch deine Entscheidung."


Ja, es war meine Wahl. Und ich habe mich für schlecht und schwierig entschieden, um von noch schlechter und komplett zerstörend weg zu kommen. Und jetzt soll ich dankbar sein für schlecht und schwierig?

 Ist es denn wirklich zu viel verlangt, dass ich glücklich sein möchte?Ohne dieses schreckliche Chaos leben möchte?

Das ist es wohl... 

6.9.07 15:51


Where do I go....?

Where do we go, nobody knows...
I'v gotta say, I'm on my way down... 
Where do we go to draw the line?
I'v gotta say, I wasted all your time, oh... 
God put a smile upon my face....
 
... well did he indeed?
 
kaputt.fertig.amEnde.verwirrt+verzweifelt.elendig.
 
Warum?! Warum jetzt? Warum das? Warum so? Wieso? Warum? Weshalb? 
 
Eigentlich will ich nur, dass es endlich aufhört. Mir ist ja sowas von scheißegal, woher das kommt. Ehrlich gesagt, ich will es gar nicht mehr wissen. Ich will nur, dass es aufhört.
Es soll endlich aufhören, BITTE mach das es aufhört!!!
 
 
What does it feel like, when you die? - It really hurts.  
 
I don't want to die! I just want to live...
 
 
I HATE YOU!
So I hate me.
I don't want to hate myself.
But I can't stop hating you.  
 
 
Noone ever said, it would be easy. - Noone ever said it would be that hard! 
 
I don't know what to do... I don't know how to go on. I want to know. But I don't. I simply don't know. 
 
 
I feel completely exhausted. I just want to sleep... sleep in your arms...
but you're not here. You'll never be here again.... 
 
 
 
 
13.9.07 15:13


Entweder oder....

Du kannst dein Leben betrauern.
Über deine Vergangenheit heulen.
Sie war ja so schlimm.
Ja, das war sie, denn schön war sie nicht, nein.
Aber was bringt dir das heulen?
Was bringt dir das fluchen?
Was bringt dir die Wut auf alles und jeden?
Du kannst die Schuld suchen. Den Schuldigen.
Kannst ihn anschreien.
Kannst hoffen, dass er irgendwann so leiden wird, wie du.
Dich aufregen, es sei nicht fair.
Dir denken, dass du das nicht verdient hast.
Dir den Kopf darüber zerbrechen, was du alles falsch gemacht hast.
Was du hättest anders machen sollen.
Was die andern anders hätten machen können.
Und verzweifeln und verwirren.
Ja los, verzweifel weiter, dass du es nicht verstehst.
Such weiter nach dem Warum.
Mach dich weiter selber fertig.
Rede dir weiter ein, du seist der Welt zu viel.
Tu es oder lass es.
Es ist deine Entscheidung.
Niemand kann sie dir abnehmen.
Es ist dein Leben.
Das wird niemand anders für dich leben.
Heule und verzweifel weiter über die schreckliche Vergangenheit.
Oder fang endlich an den Augenblick zu leben.
 
 
Danke du hast mir die Augen geöffnet, über etwas, was schon lange vor mir war, aber trotzdem konnten meine Augen es nicht sehen und wahrnehmen. Ich habe es einfach nicht verstanden. Es ist einfach nicht angekommen.
Danke, denn ich verstehe endlich. Endlich. Und wenn es nur etwas ist. Und wenn es eine "Kleinigkeit" ist. Es verändert so einiges. Und das hoffentlich auch lange. ^.^'' 
 
 
Ich fahre am WE weg und ich freu mich so. Und es ist ein gutes Gefühl. Und ich liebe das gute Gefühl. Und noch mehr liebe ich, dass ich es zulassen kann.
 
Und heute Abend kommt Dr.House. Also das ist natürlich auch was. XD 
 
18.9.07 18:09


What does it feel like...

... to be loved ?
 
Ich sehne mich so sehr danach.
Und wünsche es mir doch so oft...
 
... und trotzdem ist da diese riesige Angst.
Vor allem die Angst, dass ich so etwas nie haben werde.
 
Aber warum denn? Woher die Angst, die Flucht, das Weglaufen, das Davonrennen?
 
Warum überhaupt laufe ich eigentlich von so ziemlich allem in meinem Leben davon?  
 
 
Ich habe Ferien und eigentlich geht es mir gut.
Ich habe Ferien und habe zwar Stress, aber auch das hat was positives.
Ich habe Ferien, es ging mir recht gut, es müsste mir doch gut gehen.
Warum verdammt nochmal bin ich wieder so nachdenklich?
Warum verdammt nochmal rebelliert mein Magen heute schon wieder so?
Hallo, du Idiot, ich weiß, dass du mich hasst, du zeigst mir das täglich, herzlichen Dank. Du musst das jetzt nicht noch täglich immer heftiger tun.
Ich hasse meinen Körper und er hasst mich... und er zeigt mir das täglich...
... und ich ihm wohl auch. :[ 
 
Warum kann das nicht alles endlich aufhören?
Warum kann ich nicht eines morgens aufwachen und mich so akzeptieren, wie ich bin?
Mich einmal, toll finden, wie ich bin.
Und dann auch jemanden finden, es zuzulassen, dass da jemand kommt, der mich auch toll findet. Der mich mag. Der für mich da ist... der mich liebt.... (?)
 
Und wieder stehe ich an dem Punkt, dass ich denke, dass man mich gar nicht lieben kann.
Und wieder stehe ich an dem Punkt, an dem ich lieber weg laufe.
Anstatt endlich meinen Weg zu gehen.
Meine Träume zu leben... mein Leben endlich mal richtig zu leben.
Und wieder stehe ich an dem Punkt, an dem mein Eintrag mit tausend Warums endet.
 
Und mein Magen rebelliert weiter... :[ 
 
 
26.9.07 22:56