Gratis bloggen bei
myblog.de

Das Übliche

Daily Hallo?

Sortiert

Alltägliche Alltäglichkeiten Gedankenchaos Tiefe Löcher.Einbrüche So much positive in here Komplimente :] Things-to-do

Madame

Hexenkind Story of a little Girl Warum?!

Und Sonst?

Postkasten Schreib mir Vergangene Tage Abo zum Nulltarif

Außerhalb

giftnoodle

thx to

Designer Design
So much positive in here

Ich bin stolz auf mich, weil ...

... ich bisher nicht aufgegeben hab und weiter kämpfe, auch wenn es noch so hart ist.
 
... ich es geschafft habe, in diesem Halbjahr noch keine Fehlstunden zu haben. =]
 
... ich es geschafft habe, heute den ganzen Tag in der Schule zu bleiben und nicht früher zu gehen, auch wenn es noch so hart war.
 
 
Ich bin stolz auf mich. =) Und das ist ein tolles Gefühl. Und ich hoffe es hält lange an. Und ich mussts jetzt einfach mal fest halten. Damit es lange anhält. =] 
1.2.08 16:04


"Happy New Year"

Das neue Jahr hat begonnen. Neblig. Zumindest bei uns. Also es war echt mehr als neblig. :/ Hoffentlich wird mein Jahr nicht "neblig". Ich hasse Nebel. Ich hasse neblige Gefühle.
 
Joar, leider fing das Jahr auch mit "nebligen Gefühlen" und ein, zwei, drei, vier heftigen Krisen an. Eine Nacht KJP und ich soll wieder Medis nehmen. -.-''' Ich will nicht, sträub mich und bisher nehme ich sie auch noch nicht. Bzw nicht mehr. Die letzte Dosis hat mich ziemlich "umgehauen", wir sind also auf eine niedrigere gegangen, aber da es dann schon langsam lief hab ich mich natürlich wieder gesträubt. Angst. Angst vor diesen verf*ckt*n Nebenwirkungen. Allen voran die Gewichtszunahme, die beim letzten Mal "nur schlappe" 15 Kilogramm betrug. Die hab ich grade runter und hab kein Bock das ganze nochmal durchzumachen. Und die andern Nebenwirkungen sind ja auch noch da. Tja, das Hexchen sträubt sich halt. Wie immer und schon seit 1 1/2 Jahren nun.
Und bis zur nächsten Krise sträub ich mich nun weiter, dann, so haben wir uns geeinigt, werde ich die dann aber nehmen. Ok, ich könnte mich nun der Illusion hingeben, dass es keine Krise mehr geben wird. Aber leider muss ich meinem Verstand zustimmen, dass es leider definitiv noch einige geben wird. Alles nur eine Frage der Zeit. Aber soweit ich das hinausziehen kann, soweit zieh ich das auch hinaus... vielleicht ergibt sich da ja doch noch was anderes. Ich hoffs so sehr. Ich will doch keine Medis nehmen. :/
 
Naja, jetzt aber mal zu was positiveren. =)
B unterstützt mich immer noch sooo sehr. Man könnte mich auf Kassette aufnehmen und immer wieder abspielen, aber:
Ich weiß absolut nicht, was ich ohne sie machen würde!!!  ^^'
Bin einfach nur froh, dass sie da ist und mir so viel Kraft gibt und einfach immer genau das richtige tut komischerweise...
 
Genauso meine Mum. Es gibt viel Streit, es zieht sie runter (was mir soo unendlich Leid tut und mich i-wo auch voll fertig macht ) ABER sie unterstützt mich trotzdem sooo sehr und das ist SO toll.
Letztens ist sie gekommen und hat mich richtig bemüttert. Hat mir ein leckeres Brötchen und Tee gemacht und das alles richtig schön "hergerichtet" und... ja, einfach richtig betüddelt halt. Tat einfach mal gut. =) 
 
Und trotz der ganzen Krisen und Schwierigkeiten seh ich momentan trotzdem so viel positives und wofür es sich zu kämpfen lohnt. =) Herr M hat Recht. Ich bin über den Punkt weg, dass ich nicht mehr leben will. Ich WILL leben... und wie ich das will. Leider ist das nur eben sehr oft gar nicht so einfach.  
 
Aber ich wollte ja beim Positiven bleiben. =)
Ich hab letztens das Kompliment bekommen, dass es ja "bewundernswert sei, dass ich bei den Schwierigkeiten, die ich habe, so gute Noten habe in der Schule". Hat mich schon ein wenig rot und stolz gemacht. *strahl* Jaa, die Schule läuft nicht schlecht. Ich kann mich eigentlich nicht beklagen. Klar, ich könnte besser sein. Deutlich besser. Das weiß ich. Und das ist scheiße, dass mein Abi quasi darunter leidet und schlechter wird, als es sein müsste durch diesen scheiß. ABER ich habe dennoch akzeptable Noten und ich will ja beim positiven bleiben und stolz auf mich sein... und bisher schaffe ich das auch ein bisschen. Immerhin ein bisschen. =)  
 
 
12.1.08 22:28


Projekt eigene Wohnung

Ausziehen, während man noch zur Schule geht, ohne reiche tolle Eltern, die einem das finanzieren?
 Schlimmer noch, eben weil man keine wirklich als toll zu bezeichnenden Eltern hat, bzw. nen Vater, der nen ******* ist und ne Mutter, deren "Akku einfach leer ist" und die selber verdammt viele Probleme hat?
Kann man da ausziehen?
 
Man kann.
Aber als einfach kann man das nicht bezeichnen.
Unmöglich?
Nicht direkt.
Sagen wir lieber: Nahezu.
 
Da lagen so viele "Steine" auf dem Weg, ich kann sie gar nicht alle zählen.
Und da liegen noch so viele, ich will sie gar nicht alle zählen, am besten schau ich sie mir jetzt auch noch gar nicht an. ^.^  
Um es mal kurz zusammenzufassen: Ich versuche seit ca. Juni 2006 auszuziehen. Und werde es jetzt wahrscheinlich im November 2007 auch endlich endgültig schaffen. ^^'
Unmöglich ist es also nicht, nein, aber leider auch alles andere als einfach.
Es ist zum Verzweifeln, macht einen wahnsinnig und ich könnte mich glaub ich stundenlag über Ämter, Ungerechtigkeit, falsche Behandlung, bla bla blubb aufregen.
Und ich habe auf diesem (mittlerweile wie gesagt schon über 1-Jahr andauernden) Weg auch schon oft tierisch aufgeregt oder bin eben verzweifelt. Dachte oft es wäre unmöglich.
 
Und endlich ist es nun doch so weit.
Unmöglich: Nein.
Anstrengend: Definitiv.
Man braucht Geduld, Durchhaltevermögen und noch einiges mehr, was ich eigentlich absolut nicht besitze.
Und trotzdem ist es nun doch endlich soweit. :]
 
Ich mag meine Wohnung, ich mag die Farbe.
Ich hab endlich nen tollen Plan, wie ich es einrichten will.
Und ich mag diesen Plan.
Und ich mag meine Wohnung.
MEINE Wohnung.
Meine tolle Wohnung.
Japp, ich mag sie.
Und ENDLICH kann ich mich freuen.
 
Erwachsen zu werden kann doch auch schön sein. :] 
 
21.10.07 22:13